Montag, 3. April 2017

[Nails] LACKphabet: G wie Gradient

Servus meine Lieben,

G wie Gradient ist bei Jasmins LACKphabet an der Reihe.
Was sind Gradient Nails nun eigentlich? Die meisten werden es wissen, aber trotzdem kommt natürlich eine sehr kurze Erklärung.


Gradient Nails sind Nägel mit Farbverlauf. Man benötigt also mindestens zwei Farben. Natürlich sind auch mehr möglich, je nachdem wie große bzw lange Nägel man hat.
Man kann den Farbverlauf mit ähnlichen Farben z. B. verschiedenen Pinktönen gestalten aber auch in jeder Farbkombination die einem gefallen.
Die meisten Gradient Designs sind horizontal gestaltet, aber es geht natürlich auch vertikal.


Ich persönlich mache wenig Gradient Nails, wenn ich sie allerdings mal mache, trage ich immer eine Schicht essence 33 wild white ways als Base auf. So bekomme ich schneller ein deckendes Ergebnis.


Diesmal habe ich mich für 3 Lacke entschieden. Alles essie, die da wären 368 vibrant vibes, 306 i'm addicted und 248 madison ave-hue. Ich denke die einfachste Methode Gradient Nails zu gestalten ist mit einem Make Up Schwämmchen, allerdings macht es auch eine ziemliche Sauerei.


 Ein Grund weshalb ich nicht oft Gradient Nails mache. Zum ersten Mal habe ich das COLOR STOP FLUID von trend IT UP  ausprobiert und ich finde es nicht schlecht. Der Auftrag ist einfach, es trocknet schnell und es lässt sich hinterher gut abziehen.


Auf das Schwämmchen kommt dann je ein Streifen pro Farbe und wird dann auf den Nagel getupft. Da der weiße Lacke nach einer Schicht noch sehr durch scheint, habe ich noch eine zweite aufgetupft.


Allerdings habe ich bei der zweiten Schicht jede Farbe einzeln aufgetupft. Ein weiterer Grund wieso ich Gradient Nails nicht gerne mache, ist dass ich keinen schönen Farbverlauf hinbekommen. Außerdem wird es bei mir immer recht ungleichmäßig - noch ein Grund.


Ich habe mich dann entschieden noch ein Stamping auf die Nägel zu hauen. Ich wollte etwas schnörkiliges, aber auf den Mittelfinger musste einfach die witzige Eule. Alles natürlich in schwarz, da schwarz zu allem passt.


Zum Schluss kam natürlich noch eine Schicht Top Coat über alles. Der gleicht zum Glück recht viele Unebenheiten aus. Und mit dem Stamping sieht das Gradient gar nicht mehr so schlecht aus.


Mit ebenfalls der weißen Base habe ich diese Nägel gemacht und hier gehts zum Post:

Eine weiteres Gradient Design habe ich mit vier Farblacken gemacht, zuerst zwei deckende Lacke und darüber zwei ähnliche schimmernde Farben. Hier seht ihr es genauer.

Noch eine Möglichkeit Gradient Nails zu gestalten sind einen helleren Lack als Base zu verwenden und mit einem dunkleren Lack drüber zu tupfen. Hier und hier kommt ihr zu den beiden Posts.


Man kann auch ein Stamping in Gradient machen, zu meinen einzigen Design kommt hier.

Zum Schluss noch ein Gradient mit Nail Vinyls, auch dass habe ich erst einmal gemacht. Allerdings weiß ich gar nicht wieso.

So, dass wars auch schon mit meinen Gradient Nails. Mal sehen was sich Jasmin bei H ausgedacht hat.

1 Kommentar :

  1. Wow, da hast du aber schon viele Gradients gesammelt! Für einen weicheren Verlauf würde ich dir als Tipp geben, dass du auch bei der zweiten und vielleicht dritten Schicht alle Farben auf den Schwamm aufträgst und diese dort schon leicht überlappen lässt.
    Ich find es toll, wie viele schöne Design Möglichkeiten du hier aufzeigst, das zeigt die vielseitig von Gradients, die ich so mag!
    Danke dir ♥

    AntwortenLöschen