Sonntag, 5. Februar 2017

[Books] Lockwood & Co Bd. 1 - Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Servus,

nachdem ich auf BookTube in letzter Zeit häufig auf Lockwood & Co gestoßen bin (es ist aktuell der vierte Band erschienen) und alle sehr begeistert von der Reihe sind, dachte ich mir, vielleicht lese ich die auch irgendwann mal.

Und wie es der Zufall so will, kam Band 1 doch tatsächlich vor kurzem in meine Onleihe. Also gleich mal ausgeliehen...

Lockwood & Co Bd. 1 - Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Die Fakten: 
Verlag: cbj
Einband: eBook (auch als Klappenbroschur und gebundene Ausgabe erhältlich)
Seitenzahl: 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum: 11.09.2013
Preis: 9,99 € (Klappbroschur: 12,99 €/gebundene Ausgabe: 18,99 €)

Zum Buch:
LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht!

Lockwood & Co Bd. 1 - Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Meine Meinung:
Der "Klappentext" ist ja doch schon mal recht ausführlich und als ich den so gelesen habe, fand ich es wirklich sehr interessant.
Die Geschichte ist nicht etwa aus Lockwoods Sicht geschrieben, sondern aus Lucy Carlyles Sicht. Zuerst erfährt man ihren Hintergrund und wie sie schließlich zur Agentur Lockwood & Co. kommt. Bei den drei Agenten von Lockwood & Co. Anthony Lockwood, Lucy Carlyle und George Cubbins handelt es sich um Teenager, da nur Teenager Geister sehen und hören können. In London gibt es verschiedene und viele Agenturen und normalerweise gehen die Agenten nie ohne einen erwachsenen Berater zu Einsätzen. Lockwood jedoch leitet seine Agentur allein und möchte keinen Berater.
Ich muss sagen, dass ich nicht so begeistert vom Buch war. Ich kam mit dem Schreibstil nicht so zurecht. Ich persönlich mag es nicht, wenn ich nicht weiß oder einschätzen kann in welcher Zeit eine Story spielt und hier bin ich wirklich blank.
Denn einerseits ist die Ausdrucksweise - auch untereinander - sehr förmlich und erinnert mich eher an 18. und 19. Jahrundert (da kann ich mich täuschen, denn ich lese selten historische Romane) und es ist auch nie die Rede von morderner Technik (was auch aufgrund der Geister sein kann), anderseits haben sie Taschenlampen (erfunden 1899 lt. Wikipedia) und Lucy trägt am liebsten Rock mit Leggings (welche als Freizeitkleidung erst in den 1980ern aufkamen).
Manche mag das nicht stören, aber mich stört es einfach, dass ich das nicht nachvollziehen kann.
Zudem hat es für mich einige Längen und der eigentliche Fall beginnt erst im letzten Drittel des Buches - würde ich jetzt mal so sagen.
Als der eigentliche Fall, was auch der Namensgeber des Buches ist, losging, wurde es doch noch spannend. Aber ob es das alles aufwiegt, weiß ich nicht. Natürlich muss im ersten Band einer Reihe immer mehr erklärt werden. Wahrscheinlich wird man in nächsten Bänden auch mehr über Lockwood und George erfahren, aber erstmal werde ich nicht weiterlesen. Ich habe einfach zu viele Bücher auf die ich wirklich brenne.
Und für Lockwood & Co. habe ich doch ziemlich lange gebraucht, was einfach kein gutes Zeichen ist.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen