Montag, 16. Januar 2017

[Lifestyle] Mein Weg in ein leichteres Leben #17 - Stress

Servus,

nun habe ich gerade gesehen, dass ich doch glatt seit 4 Wochen nicht mehr geschrieben haben.

Es war Weihnachten und Silvester und ein Wochenende in Wien in der Zwischenzeit und jede Menge  Stress.
Ich weiß gar nicht so genau warum, aber ich fühle mich seit Wochen unheimlich gestresst. Also ich weiß schon, dass es an der Arbeit liegt. Allerdings versuche ich mir einzureden, dass es nicht so schlimm ist und mache pünktlich feierabend, aber mein Unterbewusstsein schluckt es irgendwie nicht so richtig.

Also habe ich momentan Schlafstörungen und habe nach Feierabend das Gefühl, dass ich gar nix gebacken bekommen und mein nächster Urlaub ist erst in zwei Monaten in Sicht und dann auch nur eine Woche.

Also klammere ich mich momentan an das Einzige, was anscheinend klappt und das ist meine Abnahme...

Es klappt, wenn auch nur langsam. Vor 4 Wochen hatte ich also die 20 kg geschafft, das heißt, ich wog 75 kg.
Am Samstag sagte meine Waage nun 72 kg, was nun rückblickend betrachtet gar nicht so wenig ist für 4 Wochen.

Weihnachten lief ziemlich gut. Heiligabend war ja eh am Samstag, da hab ichs mir dann auch gut gehen lassen. Da wir nicht viel vorhatten konnte ich am Sonntag dann auch meinen Salattag machen. Montag waren wir abends beim Essen mit unseren Eltern. Ich hatte nur einen Quark mit Apfel gefrühstückt und nichts gegessen. Entgegen meiner Vorsätze habe ich mir nach einem Zwiebelrostbraten mit Spätzle noch ein Dessert gegönnt. Es gab warmen Schokokuchen mit flüssigem Kern. Hallo??!! Wer kann da bitte widerstehen????

Das habe ich unter der Woche einigermaßen wieder ausgleichen können. Silvester war wieder an einem Samstag und auch da habe ich es ordentlich krachen lassen, obwohl wir zwei allein zu Hause waren. Und auch Sonntag war kein Problem mit meinem Salattag. Unter der Woche war ich mit Kollegen einmal Mittagessen außerhalb. Und es dort einen der besten Salate überhaupt gab, habe ich einen solchen gegessen, obwohl ich nicht weiß, ob er soviel "gesünder" war als die anderen Gerichte.

Letztes Wochenende waren wir dann in Wien und da wir Freitag schon gefahren sind, habe ich mich da gewogen. Ich war enttäuscht, weil sich nix getan hatte. Hatte aber die Vermutung, dass es an meiner Periode lag, die für nächste Woche vor der Tür stand. Also habe ich beschlossen, mich nicht runter ziehen zulassen.
Freitagabend ihn Wien klappte super mit essen, Samstag war ja dann Cheatday und Sonntag gönnte ich mir auch nochmal ein ordentliches Frühstück, schließlich war ich im "Urlaub". Nach unserer Rückkehr waren wir anlässlich seines Geburtstags (der am Samstag war) noch mit seiner Familie essen. Und ich habe wieder einen riesigen Salat verdrückt.

Unter der Woche wieder ein bisschen ausgeglichen und siehe da, die Waage hatte sich nicht gerächt. Ganz im Gegenteil, sie hat mich sehr glücklich gemacht und 72 kg angezeigt. Am Sonntag sitze ich nun hier nach einem entspannten Wochenende mit viel lesen und einem 30. Geburtstag (nicht meiner) und bin ziemlich zufrieden mit mir.

Ich fühle mich immer wohler und komme mit mir selber immer mehr ins Reine. Ein seltsames Gefühl, wo ich einerseits so gestresst und andererseit so happy mit meinem "Erfolg". Bis zu meinem derzeitigen Zielgewicht sind es "nur" noch 7 Kilo und jetzt frage ich mich schon, ob es wirklich das Ende sein wird...

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen