Sonntag, 4. September 2016

[Books] 2033 - Verschollen in der Zukunft von Pete Smith

Servus,

zuerst war ich unentschlossen, ob ich denn dieses Buch überhaupt posten soll, da es sich bereits um den 3. Band handelt und ich die zwei vorherigen Bände eben nicht gepostet habe.
Allerdings werde ich einfach nicht so detailliert auf die Story eingehen um nicht zuviel zu spoilern.

Gestoßen bin ich auf die Buchreihe einfach beim stöbern in der Onleihe und fand die Story ansich ganz interessant.

2033 - Verschollen in der Zukunft von Pete Smith

Die Fakten: 
Verlag: Books on Demand
Einband: eBook (ePUB) (auch als Taschenbuch erhältlich)
Seitenzahl: 276 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Preis: 6,99 € (Taschenbuch 9,99 €)

Klappentext:
Nelson, Luk, Levent und Judith, Schüler des Hochbegabten-Internats Burg Rosenstoltz, erhalten eine Nachricht aus der Zukunft: Die erste bemannte Mars-Expedition in der Geschichte der Menschheit wird von Terroristen sabotiert. Als wäre das allein nicht schon beängstigend genug, befinden sich an Bord der Raumfähre auch noch die Eltern ihrer Freunde Miriam und Vincent. Madonna, Levents Zeitmaschine, bringt die Freunde ins Jahr 2033, wo sie den Kampf gegen die selbst ernannten Weltraum-Piraten aufnehmen. Dahinter verbergen sich zwei alte Bekannte, die ihnen schon bei ihrer letzten Zeitreise ins römische Köln nach dem Leben getrachtet haben...

2033 - Verschollen in der Zukunft von Pete Smith

Meine Meinung:
Da der Klappentext schon relativ viel verrät, möchte ich auf die Story nicht näher eingehen.
Die Idee der Story finde ich wirklich gelungen. Denn die beiden vorherigen Bände 1227 - Verschollen im Mittelalter (Band 1) und 168 - Verschollen in der Römerzeit (Band 2) behandeln - wie die Titel bereits sagen - die Vergangenheit.
Obwohl keins der Bücher mehr als 276 Seiten hat, kommt es einen oft länger vor. Denn das "Vorgeplänkel" zieht sich teilweise doch recht in die Länge und der Spannungsteil ist doch recht knapp bemessen.
Lesen würde ich sie nicht nochmal, trotzdem bereue ich es nicht sie gelesen zu haben. Irgendwie waren sie dann doch interessant und aufgrund der wenigen Seiten liest es sich auch recht zügig.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen