Mittwoch, 22. Juni 2016

[Books] Teatime mit Tante Alwine von Ellen Jacobi

Servus,

hier habe ich euch gezeigt, wie ein wenig bei einer Bücherbestellung eskaliert bin. Das erste Buch ist nun schon seit einiger Zeit gelesen und ich "hänge" bereits am zweiten Buch.

Endlich schaffe ich es nun, darüber zu schreiben und ich hoffe, ich kann mich noch erinnern...

Teatime mit Tante Alwine von Ellen Jacobi

Teatime mit Tante Alwine hatte ich bereits seit fast 2 Jahren auf meiner Merkliste. Ich habe es damals während des Betriebsausflugs in einem Buchladen entdeckt, es war erst kürzlich erschienen und ich fand den Klappentext und das Cover so witzig, dass ich es mir auf eine Merkliste packte.

Leider hatte es das Buch nie in meinen Warenkorb geschafft. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich es nun so günstig bekommen habe.

Die Fakten:
Verlage: Weltbild Premiere (ursprünglich Bastei Lübbe, auch als eBook erhältlich)
Einband: Hardcover (Taschenbuch)
Seitenzahl: 429
Erscheinungsdatum: 18.07.2014
Preis: 8,99 € des Taschenbuchs von Bastei Lübbe

Klappentext:
Ein Roadtrip durch England - Voller Herzenswärme und Humor
Tante Alwine (fast 85) kann nicht länger mitansehen, wie ihr Patensohn Nils (32) sein Leben als Vollzeit-Papa und freiberuflicher Reiseleiter verplempert. Er soll ihr Kölner Kaffeehaus erben, um es vor der Pleite zu retten. Und eine vernünftige Frau benötigt er auch. Schließlich braucht Patenenkel Jurek (8) eine Mutter.
Kurzerhand beschließt Alwine ihren 85. Geburtstag auf einer England-Reise mit Nils und einer illustren Reisegesellschaft zu feiern, um in währenddessen auf den rechten Weg und unter die Haube zu bringen. Auf geht's nach England, ins schöne Kent! Aber zu einer Rosamunde-Pilcher-Wohlfühl-Rundreise wird das Ganze nicht, dafür sorgt nicht zuletzt Alwines Schwester Oda (72), die nicht nur ihre ganz eigenen Interessen verfolgt, sonder auch eine ganz schöne Leiche im Keller hat...


Teatime mit Tante Alwine von Ellen Jacobi
Meine Meinung:
Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich es nicht bereue dieses Buch gelesen zu haben. Es ist recht kurzweilig, amüsant und leicht verständlich. Jeder Charakter hat irgendetwas liebenswertes und auch nerviges ansich.
Es wird mal aus Alwines, mal aus Odas, mal aus Nils und mal aus Dorkas Sicht erzählt. Allerdings erfährt man jeweils immer nur Bruchstücke welche Motive genau jeder verfolgt. Das größte Geheimnis haben wohl Oda und Dorkas.
Wobei Alwines Sicht am amüsantesten ist, würde ich jetzt mal sagen. Denn sie hat sich einiges einfallen zu lassen um Nils unter die Haube zu bringen.
Zum Schluss hin laufen natürlich alle Stränge sozusagen zusammen und es folgt die große Enthüllung.
Ob es jetzt wirklich ganze 429 Seiten für diese Story gebraucht hätte, wage ich zu bezweifeln. Vor allem war mir das Ende ein wenig zu abgehackt.
Abschließend würde ich also sagen: nice to read aber kein must read


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen