Freitag, 26. Juli 2013

[Buchtipp] Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner von Edward Kelsey Moore

Hallo Leute,

heute habe ich einen Buchtipp für euch.
Auf dieses Buch bin auch durch die diesjährige Buchmesse Leipzig aufmerksam geworden.

Titel: Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner (Supremes at Earl's All-You-Can-Eat)
Autor: Eward Kelsey Moore
Seiten: 448
Erschienen: 18.03.2013
Gebundene Ausgabe: 19,99 €
eBook: 15,99 € (EPUB; Kindle)

Ich habe es mir von meiner Onleihe ausgeliehen und von meinem tolino abfotografiert, deshalb ist das Foto nicht in Farbe.
Sowohl bei Amazon als auch bei Thalia erhältlich. Es existieren auch schon einige Rezensionen.








 
Das Buch handelt von drei afroamerikanischen Freundinnen (Odette, Clarice und Barbara Jean) aus den Südstaaten, alle Mitte 50, die seit ihrer Teenagerzeit in den 60ern befreundet sind. Earl's Diner war und ist der Treffpunkt der Freundinnen und vom Besitzer Big Earl werden sie seit dem Beginn ihrer Freundschaft Supremes genannt.
Man erfährt wie sie zu Freundinnen wurden, welche Schicksalsschläge jede von ihnen hatte/hat, wie sie diese gemeistert haben und immer noch meistern und wie sie während der ganzen Zeit zusammen gehalten haben (es enthält zahlreiche Rückblenden).
Kurz zu den Personen:
Odette: Ist der "Kopf" der drei Freundinnen. Sie ist seit ihrer Jugend von rundlicher Figur, hat vor nichts Angst (was an ihrem Geburtsort liegt ) und sehr direkt. Verheiratet ist sie mit James, einen Polizisten und hat drei erwachsene Kinder. Im Laufe des Buches wird ihr Krebs diagnostiziert. Aber sie nimmt mit ihrer Familie und ihren Freundinnen den Kampf auf und lässt sich nicht unterkriegen. Außerdem sieht und spricht Odette mit Toten (konnte bereits ihre Mutter), erzählt es aber keinem.
Clarice: Ist mit Richmond verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie hatte die Chance als Pianistin Karriere zu machen, doch als Richmond seine Sportlerkarriere wegen eines gebrochenen Knöchels an den Nagel hängen musste, haben sie geheiratet und hat die Chance nicht genutzt. Sie wusste von Anfang an, dass Richmond nicht treu ist und im Laufe des Buches wird sie mit ihrer Situation immer unzufriedener.
Barbara Jean: Ist mit dem erheblich älteren Lester verheiratet, der auf der Beerdigung von Big Earl stirbt. Seit sie ihren damals achtjährigen Sohn Adam (der von ihrer Jugendliebe Chick - ein Weißer - war) verloren hat ist Barbara Jean eine "heimliche" Alkoholikerin.

In einem Satz:
Das Buch handelt von wahrer Freundschaft, bringt einen zum Lachen, rührt zum Weinen und bringt einen zum Nachdenken.

Von mir gibts daher:

Es handelt sich hierbei um den Debütroman von Edward Kelsey Moore und ich kann nur hoffen, dass es dabei nicht bleibt...


1 Kommentar :

  1. Hallo,

    klar durftest du dir das Bild von meinem Blog wegen der Vorstellung mopsen, dafür isset ja da :)

    LG Miss Smith

    AntwortenLöschen